fbpx

Social Media Marketing für Immobilienmakler – online Kunden gewinnen

Social Media ist aus dem Alltag der meisten Menschen nicht mehr wegzudenken. Täglich verbringen sie mehrere Stunden damit, ihre Profile auf Instagram, Facebook und Co. zu überprüfen oder mit Freunden aus aller Welt zu kommunizieren. Auch Unternehmen haben das große Potenzial der Social Networks entdeckt und gehen dort auf Verbraucher zu.

Doch funktioniert das für die Immobilienbranche? Wie sollen sich Immobilienmakler in den sozialen Netzwerken präsentieren? Müssen sie auf allen Plattformen vertreten sein? Brauchen Makler überhaupt Social Media Marketing? Diese und weitere Fragen klären wir heute.

Warum ist Social Media auch für die Immobilienbranche relevant?

Die sozialen Medien sind nicht einfach nur Informationskanäle, sondern regelrechte Netzwerke. Nutzer kommunizieren hier miteinander und mit Unternehmen.

Eine Marketing-Regel besagt, dass ein Nutzer sieben oder mehr Berührungspunkte – sogenannte Touchpoints – mit einem Unternehmen braucht, bevor er kauft. Davon ist die Immobilienbranche nicht ausgenommen. Je öfter ein Interessent Ihnen über den Weg läuft, desto eher ist er bereit, mit Ihnen zusammenzuarbeiten. Online funktioniert das deutlich einfacher und schneller als offline.

Leadgenerierung – Interessenten zu Kunden machen

Die Neukundengewinnung ist eine der besten Möglichkeiten, die soziale Netzwerke bieten. Hier sind die Menschen unterwegs, die sich online über Häuser oder Wohnungen informieren. Sie besuchen bestimmte Portale, um nach ihrer Traumimmobilie zu suchen – oder sie kontaktieren den Makler ihres Vertrauens, dessen Profil sie folgen.

Mit dem richtigen Content Marketing lässt sich Ihre Zielgruppe scharf definieren und schneller erreichen als über analoge Kanäle.

Kontaktpflege mit Ihren Kunden

Kommunikation mit Ihren Kunden ist über Social Media sehr einfach. Eine freundliche Nachricht hier, ein kurzes Video dort und schon fühlen sich Ihre Kunden besonders wertgeschätzt. Diese Nähe zum Kunden zahlt sich für Sie aus, denn so werden Sie weiterempfohlen. Sie können Ihre bestehenden Kontakte zusätzlich regelmäßig fragen, ob sie in ihrem Netzwerk jemanden kennen, der ein Objekt kaufen oder verkaufen möchte.

Objektakquise für Makler

Der Markt wird für Immobilienmakler nicht leichter. Gute Wohn- und Verkaufsobjekte sind schwer zu finden und die Objektakquise für Makler wird aufwendiger. Dank Social Media können Sie hier Abhilfe schaffen: Bauen Sie sich ein Netzwerk aus potenziellen Verkäufern und Vermietern auf. Mit den richtigen Kontakten gehören Sie zu den ersten, die von Neuigkeiten auf dem Immobilienmarkt erfahren.

Die verschiedenen sozialen Plattformen im Überblick

Die verschiedenen Plattformen haben unterschiedliche Zielrichtungen und teilweise auch unterschiedliche Zielgruppen. Sie müssen nicht auf allen vertreten sein. Orientieren Sie sich bei der Wahl an Ihren potenziellen Kunden.

Facebook

Facebook gehört zu den ältesten und etabliertesten sozialen Plattformen. Seit seiner Gründung im Jahr 2004 begeistert das Netzwerk allein in Deutschland rund 32 Millionen Nutzer. Die Wahrscheinlichkeit, dass auch Ihr Wunschkunde hier unterwegs ist, ist daher sehr hoch. Facebook ist insbesondere für das Netzwerken empfehlenswert.

Instagram

Als Bilderplattform gestartet gilt Instagram inzwischen als beliebtestes soziales Medium für eine Zielgruppe der 18-35-jährigen Nutzer. Hier performen vor allem hochwertige Bilder sehr gut. Die User erwarten aber auch Einblicke hinter die Kulissen. Damit können Sie Ihre Personenmarke ideal aufbauen.

LinkedIn

Ein professioneller Ton herrscht auf der Business Plattform LinkedIn. Hier darf mit der eigenen Expertise geworben werden. Doch Vorsicht: Stumpfe Kaltakquise ist auch in diesem Netzwerk nicht gerne gesehen. Setzen Sie stattdessen auf eine Content Marketing Strategie, um die richtigen Kunden anzuziehen. Platzieren Sie sinnvolle Beiträge in Ihrem Profil und vernetzen Sie sich mit den Leuten, die Sie gerne als Kunden gewinnen möchten. Die Nutzer sind aus beruflichen Gründen auf LinkedIn unterwegs und stellen in der Regel eine Kundschaft mit Kaufkraft dar. Daher ist diese Plattform eine gute Anlaufstelle für höherpreisige Angebote.

YouTube

Zugegeben – YouTube gilt nicht als soziales Medium, sondern vielmehr als Suchmaschine und Content Plattform. Die Kommentar-, Bewertungs- und Teilen-Funktionen machen es aber möglich, unmittelbar Kontakt zu Interessenten herzustellen.

Sie können YouTube beispielsweise nutzen, um virtuelle Rundgänge von Objekten anzubieten.

Ihr Social Media Profil ist Ihre Visitenkarte

Auf Ihrem Social Media Profil geht es um Sie. Setzen Sie es jedoch für Ihre Arbeit als Makler ein, sind ein paar Grundregeln zu beachten. Sie dürfen – und müssen – Persönlichkeit zeigen. Auf Social Media wollen die Menschen nicht mit Werbebildern überfordert werden. Private Fotos und Beiträge sollten jedoch nur dann gepostet werden, wenn sie professionell sind und eine hohe Relevanz zu Ihrer Arbeit haben. Konkret dient Ihr Profil folgenden Zwecken:

  1. Sie zeigen Ihre Expertise. Mit der entsprechenden Strategie tauchen Sie im Dunstkreis potenzieller Kunden auf und zeigen, dass Sie der richtige Ansprechpartner für den Kauf oder Verkauf einer Immobilie sind.
  2. Sie bauen Vertrauen auf. Nirgendwo ist der Vertrauensaufbau so leicht umzusetzen wie in den sozialen Medien. Dort konsumieren die Menschen nicht nur Informationen, sondern beobachten auch andere Menschen. Ihre Beiträge auf den entsprechenden Kanälen tragen dazu bei, wie andere Sie wahrnehmen. Dabei ist nicht nur Ihre Expertise entscheidend, sondern Ihre ganz persönliche Art und Weise. Wie kommunizieren Sie? Reagieren Sie zeitnah auf Anfragen? Zeigen Sie sich zuverlässig? All das fließt in das Vertrauen ein, was Ihre Interessenten schließlich in Kunden verwandelt.
  3. Sie werden zur Personenmarke. Im hart umkämpften Immobilienmarkt müssen Sie wettbewerbsfähig bleiben. Das gelingt Ihnen, indem Sie ein starkes soziales Profil aufbauen und sich selbst dabei als Marke etablieren. Ihr Ziel ist, dass Kunden sich nicht nur für Sie interessieren, sondern unbedingt und nur mit Ihnen arbeiten wollen. Sie sprechen genau die Herausforderungen an und vermitteln die Werte, die mit Ihrer Zielgruppe resonieren. Wenn Sie zur Personenmarke werden, brauchen Sie die Konkurrenz nicht mehr fürchten.

3 Schritte für Ihren Erfolg mit Social Media Marketing

Für ein erfolgreiches Marketing auf Social Media bedarf es eines Konzepts. Wildes Posten irrelevanter Beiträge um der Präsenz willen wird Sie nicht zu Ihrem Ziel führen.

Die richtige Social Media Strategie

Haben Sie Ihr Ziel klar definiert? Sie können auch mehrere Ziele verfolgen – aber nicht gleichzeitig. Legen Sie Ihre Schwerpunkte und richten Sie danach Ihr Verhalten aus. Damit hängt Ihre Content Strategie zusammen – was veröffentlichen Sie und wie oft?

Ihr Social Media Profil

Für welchen Kanal haben Sie sich entschieden? Die verschiedenen sozialen Plattformen haben nicht nur unterschiedliche Zielsetzungen, sondern teilweise auch einen anderen Umgangston. Während es auf Instagram eher locker zugeht, verlangt LinkedIn ein hohes Maß an Professionalität. Welcher Kanal der richtige für Sie ist, hängt auch von Ihrer Zielgruppe ab.

Was haben Ihre Interessenten davon?

Auch auf Social Media müssen Sie Ihren Interessenten etwas bieten. Veröffentlichen Sie daher nicht nur Fotos oder Videos Ihres Portfolios, sondern gehen Sie auf Fragen und Probleme Ihrer Zielgruppe ein. Mit Content Marketing auf Social Media gewinnen Sie nicht nur Follower, sondern Fans, die an Sie herantreten werden, sobald sie z. B. ein Objekt kaufen wollen.

Hört sich nach viel Arbeit an? Keine Sorge: Mit der richtigen Strategie, dem passenden Kanal und Ihrer Positionierung lässt sich ein Plan erstellen, der gut einzuhalten ist.

Fazit: Ohne Social Media wird es schwer

Wollen Sie mit der Zeit gehen und langfristig Neukunden gewinnen, führt kein Weg an den sozialen Plattformen vorbei. Ihre Interessenten bewegen sich täglich bis zu mehrere Stunden in den unterschiedlichen Netzwerken. Und sie informieren sich über Sie. Wenn Ihr Onlineauftritt nicht dem entspricht, was Kunden suchen, sind Sie auf lange Sicht nicht wettbewerbsfähig. Bauen Sie sich daher jetzt schon Ihre Kanäle auf, um Interessenten und Kunden eine weitere Anlaufstelle für eine Zusammenarbeit zu bieten.

Quellen

Nutzer von Facebook 2021:

https://de.statista.com/statistik/daten/studie/550596/umfrage/anzahl-der-monatlich-aktiven-facebook-nutzer-in-deutschland/

Teile den Beitrag

Share on facebook
Share on linkedin
Share on twitter
Share on email

Abonniere unseren Newsletter

Erhalten Sie Exklusive Einblicke

Mehr Beiträge

Möchten Sie Ihr Geschäft ankurbeln?